Im letzten Teil haben wir besprochen, dass es beim Glauben nicht um Regeln und Religion geht, sondern um Jesus. Darum ist es trotzdem wichtig zu wissen was Jesus bzw. Bibel sagen. Deswegen wollen wir heute die Bibel näher betrachten und mit ein paar Mythen zum Thema: Was darf ein Christ nicht? aufräumen. Zunächst ist es bedeutsam zu wissen, dass Christen diesbezüglich unterschiedlich denken.

Die wahrscheinlich wichtigsten Verse zu diesem Thema sind:

„Es ist mir alles erlaubt — aber es ist nicht alles nützlich! Es ist mir alles erlaubt — aber es erbaut nicht alles!“ 1. Korinther 10:23 SCH2000

„Alles ist mir erlaubt — aber nicht alles ist nützlich! Alles ist mir erlaubt — aber ich will mich von nichts beherrschen lassen!“ 1. Korinther 6:12 SCH2000

Biblisch gesehen ist erstmal alles erlaubt, was nicht als Sünde von der Bibel identifiziert wird. Wichtig ist allerdings auch noch, dass alles, egal ob Gedanken oder Taten zu Gottes Ehre getan werden, da dies andernfalls auch Sünde ist. Beispielsweise dürfen Christen jede Speise essen, dies soll jedoch immer zu Gottes Ehre passieren.

„Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes!“ 1. Korinther 10:31 SCH2000

Wenn du für dich mithilfe der Bibel entschieden hast, dass du etwas Bestimmtes tun darfst, solltest du diese Sache in Gegenwart eines anderen Christen trotzdem vermeiden, wenn dieser damit ein Problem hat, um ihm kein Anstoß zu sein und um einen Streit zu umgehen.

„Habt aber acht, dass diese eure Freiheit den Schwachen nicht zum Anstoß wird!“ 1. Korinther 8:9 SCH2000

Nun schauen wir uns an, was die Bibel explizit über bestimmte Themen sagt:

Darf ein Christ Alkohol trinken?
Manchmal hört man, dass es Christen verboten sei, Alkohol zu trinken. Jedoch gibt es keinen Vers, der dies bestätigt. Selbst Jesus Christus trank Wein:

„denn ich sage euch: Ich werde nicht trinken von dem Gewächs des Weinstocks, bis das Reich Gottes komme.“ Lukas 22:18 LUT

(da er dies kurz vor der Kreuzigung sagte, deutet das darauf hin, dass er vorher Wein trank. Schaut euch diesen Vers, wie alle anderen Verse, gerne im Kontext an).

Jesus machte sogar Wein (Johannes 2). In der Bibel steht jedoch definitiv auch, dass man sich nicht besaufen und mit dem Alkoholkonsum nicht übertreiben soll. Was hier genau die Promillegrenze ist, hat Gott nicht festgelegt. Es gilt:

„Und berauschet euch nicht mit Wein, in welchem Ausschweifung ist, sondern werdet mit dem Geiste erfüllt,“ Epheser 5:18 ELB

Muss ein Christ im Gottesdienst schick angezogen sein?
Beim Christsein geht es definitiv nicht darum, schick angezogen zu sein. Trotzdem sollte man, wie schon erwähnt, niemandem ein Anstoß sein.

Darf ein Christ Schimpfwörter benutzen?
Schimpfwörter sind ok, wenn wir dabei niemanden verfluchen (jemandem etwas Negatives in der Zukunft wünschen), Schaden zufügen, oder lügen. Und bei dem, was wir sagen trotzdem Gott die Ehre geben. Generell kann man, wenn man überprüfen möchte was richtig ist, sich fragen: Könnte Gott dabei sein?
Auch sollte man über niemanden lästern oder auch hier niemandem ein Anstoß sein. Schimpfwörter sind an sich ok, wenn sie angebracht sind und mit einer Gott wohlgefälligen Haltung benutzt werden, da selbst Jesus bestimmte Ausdrücke benutzt.

„Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch scheinen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!“ Matthäus 23:27 LUT

Muss ein Christ alle Feiertage feiern?
Es müssen nicht alle Feiertage gefeiert werden. Welchen Feiertag oder ob man überhaupt einen Feiertag feiert, ist jedem selbst überlassen.

„Der eine macht einen Unterschied zwischen ´heiligen` Tagen und ´gewöhnlichen` Tagen; der andere macht keinen solchen Unterschied. Wichtig ist, dass jeder mit voller Überzeugung zu dem stehen kann, was er für richtig hält.“ Römer 14:5 NGU2011

Muss ein Christ die Kirche besuchen?
Hierbei ist es ähnlich wie bei den Feiertagen.
Ob man ein Kirchengebäude besucht, ist jedem selbst überlassen. Wichtig ist jedoch, dass man mit anderen Christen Gemeinschaft hat.

„Siehe, wie fein und wie lieblich ist“s, wenn Brüder in Eintracht beisammen sind!“ Psalmen 133:1 SCH2000

„und laßt uns aufeinander achthaben zur Anreizung zur Liebe und zu guten Werken, indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das um so mehr, je mehr ihr den Tag herannahen sehet.“ Hebräer 10:24-25 ELB

Außerdem sollte man, falls man eine Kirche besucht, darauf achten, ob die Botschaften und Lehren dieser Kirche mit der Lehre der Bibel übereinstimmen. Irrlehren (unbiblische Lehren, Lehren die etwas anderes sagen als die Bibel) sind zerstörerisch. Kirchen, die solche verbreiten, sollten gemieden werden.

Trotz dieser ganzen genannten Punkte sollte uns immer wieder bewusstwerden, dass es im Leben eines Christen nicht um das Einhalten von Regeln geht, sondern um Jesus Christus und eine gute Beziehung zu ihm. Die Bibel ist wie ein Handbuch für ein gutes, ihm wohlgefälliges Leben. Gott ist gut und will nur das Beste für uns. Folglich dienen seine Vorgaben uns auch nur zum Besten.

Quellen:

– Die Bibel