In der Vergangenheit gab es schon viele Versuche durch Wissenschaft und Logik, die Existenz Gottes zweifelsfrei zu beweisen oder zu widerlegen. Es ist jedoch bisher nicht gelungen, einen derartigen Nachweis zu erbringen. Immer fanden sich Unstimmigkeiten und Kritikpunkte, wodurch keiner der Beweise überzeugend genug war, um Gottes Existenz bzw. seine Nichtexistenz zu belegen.

Grund dafür ist, dass Gott sich mit unserem menschlichen Denken gar nicht erfassen oder vorstellen lässt, da er die Wissenschaft und die Logik erschaffen hat. Er kann durch sie weder bewiesen noch widerlegt werden, weil er über ihnen steht und sich dementsprechend durch sie nicht erfassen lässt. Wie sollen wir etwas belegen, dass wir nicht in Gänze verstehen oder uns vorstellen können, noch dazu mit Regeln und Gesetzmäßigkeiten, die auf das zu Beweisende überhaupt nicht zutreffen und für es nicht gelten?

Die Bibel sagt beispielsweise:

„Meinst du, du kannst die Tiefe Gottes ergründen, oder die Grenzen des Allmächtigen erforschen? Er ist höher als der Himmel: Was willst du tun? Tiefer als die Unterwelt: Was kannst du wissen? Länger als die Erde und breiter als das Meer.“ Hiob 11:7-9 LUT

Nun fragst du dich vielleicht wie du überzeugt an etwas glauben sollst, dass niemand beweisen kann. Ich sage dir: Du kannst es nur glauben, weil es keinen Beweis gibt. Wie sollst du an etwas glauben, dass bewiesen wurde und von dessen Existenz du zweifelsfrei weißt? Das wäre kein Glauben, sondern Wissen. Außerdem braucht es mindestens genauso viel Glauben, um an Gottes Nichtexistenz zu glauben, denn diese setzt voraus, dass das Universum, die Erde, das Leben und schließlich der Mensch alle durch eine Verkettung unvorstellbar vieler und unvorstellbar unwahrscheinlicher Zufälle entstanden sind. Da erscheint es in meinen Augen weitaus wahrscheinlicher und naheliegender, dass all das von Gott geschaffen wurde.

Letztendlich geht es beim Glauben in erster Linie nicht (ausschließlich) um Wissen oder Beweise, sondern vor allem um eins: Vertrauen. Die Bibel sagt dazu:

,,Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht“ Hebräer 11:1 LUT

Und Jesus sagte selbst:

,,Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.“ Johannes 20:29 LUT

Auch wenn es keine wissenschaftlichen Beweise für Gott gibt, gibt es klare wissenschaftliche Indizien für Jesu Leben, Tod und Auferstehung.

Quellen:

– Die Bibel